Hersteller

NAS Hersteller

NAS Server – die Hersteller – Bild: © Depositphotos.com/Vladitto (Vlad Arseniev)

Die verschiedenen NAS Hersteller im Überblick

Asustor

Tochterfirma von Asus


Asustor ist eine im Jahre 2011 gegründete Tochterfirma des Herstellers Asus. Auch wenn im Zusammenhang mit NAS Geräten oftmals nur die Namen Synology und QNAP fallen, so ist Asustor kein Nischenhersteller im Bereich Network Attached Storage. Die Produktpalette kann was Umfang und Ausstattung angeht locker mit der Konkurrenz aus Japan und Taiwan mithalten. Asustor stellt nicht nur Netzwerkspeicher für Privatpersonen her sondern auch für KMU und Firmen. Die NAS Geräte dieses Herstellers verfügen über viele Funktionen, die sich auch bei anderen Firmen finden, die NAS Geräte vertreiben. Dazu zählen etwa eine intuitive Web Oberfläche zur Einrichtung und Verwaltung. Das Betriebssystem der Asustor NAS nennt sich ADM (Asustor Data Master). Dazu gesellen sich noch eine Vielzahl an Apps für mobile Geräte.

Zu den Asustor NAS

Der Name ASUSTOR, der sich vom bekannten Computerhersteller (Asus) und dem englischen Wort für Speicher (Storage) ableitet, verrät, dass keine Neulinge am Werk sind

Buffalo

Netzwerkspeicher für zu Hause


Buffalo ist ein japanisches Unternehmen. In Deutschland ist Buffalo besser bekannt unter Buffalo Technology, unter dessen Namen das Unternehmen hier auch firmiert. Europahauptsitz ist in den Niederlanden, aber auch in Deutschland hat das Unternehmen eine Niederlassung. Bekannt ist Buffalo hierzulande insbesondere durch seine NAS Geräte mit dem Namen LinkStation. Daneben werden natürlich auch NAS Systeme für Firmen angeboten, diese unter dem Namen TerraStation. Auch wenn Buffalo sehr bekannt für seine NAS Geräte ist, so stellt das Unternehmen noch eine ganze Bandbreite an anderen Geräten her. Dazu zählen unter anderem externe Festplatten, WLAN-Router oder auch Multimediaplayer. Seine Wurzeln hat Buffalo im Audiobereich. Als Hersteller von Audiozubehör wurde das Unternehmen ursprünglich gegründet. Mit der Expansion kam dann auch die Neuausrichtung in Richtung Computerperipherie. Mit der LinkStation Serie die bewusst auf private Anwender zugeschnitten ist ist Buffalo im Consumer NAS Markt sehr erfolgreich.

Zu den Buffalo NAS

Mit seiner LinkStation-Reihe liefert Buffalo Netzwerkspeicher für zu Hause, die benutzerfreundlich sind und leicht konfiguriert werden können.

D-Link

Ausrüster für Netzwerktechnik


Der Hersteller D-Link ist den meisten Menschen vermutlich als Ausrüster für Netzwerktechnik, insbesondere Router und Switche bekannt. NAS Server sind aber natürlich auch Geräte die zur Kategorie der Netzwerktechnik gehören. Netzwerkspeicher vertreibt D-Link seit dem Jahr 2008. Das Unternehmen ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Taiwan. Da NAS Server nicht das Kerngeschäft von D-Link ausmachen, ist die Anzahl der angebotenen Geräte relativ überschaubar.

Zu den D-Link NAS

Wie fast alle IT-Erfolgsgeschichten beginnt auch die von D-Link als kleines aufstrebendes Unternehmen.

Drobo

Big Storage in a Small Box


Drobo ist ein amerikanischer Hersteller von Speicherlösungen. Der Sitz der Firma ist in San Jose, Kalifornien. Bis zum Jahre 2011 hieß die Firma noch Data Robotics. Die Speicherlösungen von Drobo umfassen neben USB Festplatten auch eSATA, Thunderbolt, FireWire und natürlich NAS Server. Die Produktpalette von Drobo ist daher relativ umfangreich. Im Bezug auf die NAS Lösungen aber doch recht überschaubar, da diese lediglich einen Teilbereich der Speicherlösungen darstellen, die Drobo anbietet.

Zu den Drobo NAS

Drobo konnte den Firmennamen schnell als Synonym für intelligente, redundante Datenspeicherung etablieren.

NETGEAR

Die NAS Serie ReadyNAS ist keine unbekannte Größe


NETGEAR ist ein weiterer Hersteller der aus San Jose, Kalifornien. Auch NETGEAR dürfte primär für Netzwerkkomponenten wie Router und Co. bekannt sein. Aber auch die NAS Serie ReadyNAS ist keine unbekannte Größe im Segment der Netzwerkspeicher. Gerade für Privatanwender hat NETGEAR hier einige interessante Geräte im Portfolio. Aber auch für den Einsatz im Büro liefert NETGEAR passende NAS Geräte. Der Hersteller selbst unterteilt seine ReadyNAS Serie klar in fünf Untergruppen, die jeweils speziell für einen Einsatzbereich zugeschnitten sind.

Zu den NETGEAR NAS

Wer einmal Gefallen an NETGEAR gefunden hat, bekommt für sein vernetztes Heim alles aus einer Hand

QNAP

Zuverlässigkeit, Anwenderfreundlichkeit und stabile Performance


QNAP zählt sicherlich zu einem der bekanntesten Unternehmen wenn es um NAS Server geht. Dabei ist das Unternehmen selbst noch relativ jung, wurde es doch im Jahre 2004 gegründet. Gleichzeitig ist es eines der Unternehmen welches am längstem im Bereich der Netzwerkspeicher aktiv ist und verfügt somit über viel Erfahrung und Know-How in diesem Gebiet. QNAP ist ein Unternehmen aus Taiwan, unterhält mittlerweile jedoch mehrere Firmensitze rund um die Welt. Neben NAS Systemen verkauft QNAP auch noch NVR-Videoüberwachungslösungen. Die Produktpalette ist sehr umfangreich und deckt auch verschiedene Spezialfälle ab, sodass QNAP im Bereich der Netzwerkspeicher eine sehr große Zielgruppe mit seinen Lösungen adressiert. Angefangen bei einfach Lösungen fürs Wohnzimmer bis hin zu komplexen und leistungsstarken Lösungen für den Profi.

Zu den QNAP NAS

Seit 2004 produziert QNAP in Taiwan Netzwerkspeicher und kann in der vergleichsweise kurzen Vita schon einige beeindruckende Erfolge und Innovationen vorweisen

Synology

Hersteller der sich auf NAS spezialisiert hat


Neben QNAP gibt es einen weiteren großen Hersteller im Bereich NAS. Synology ist ein taiwanesischer Hersteller der sich auf Network Attached Storage spezialisiert hat. Das Unternehmen selbst gibt es bereits seit dem Jahr 2000. Synology hat nach und nach Niederlassungen in verschiedenen Ländern eröffnet und somit neu Märkte erschlossen. Die NAS Geräte von Synology haben nicht umsonst einen guten Ruf. Die Erfahrung und das Know-How welches das Unternehmen im Bereich der Netzwerkspeicher hat, merkt man den DiskStation und RackStation genannten NAS Servern von Synology an. Neben Privatanwendern hat das Unternehmen auch eine Vielzahl an NAS Geräten für den Unternehmensbereich.

Zu den Synology NAS

Angetreten ist Synology, um Privatkunden und Firmen neue Wege in der Datensicherung aufzuzeigen.

Western Digital

mehr als nur Festplatten


Western Digital ist bekannt für seine Festplatten-Serien. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Irvine, Kalifornien. Da Western Digital mit Festplatten einen wesentlichen Teil der Hardware eines NAS herstellt und liefert, ist es nur logisch, dass das Unternehmen selber im Segment der Netzwerkspeicher aktiv ist und eigene Network Attached Storage Lösungen vertreibt.
Dabei richtet sich Western Digital mit seiner NAS Reihe sowohl an Privatanwender, als auch Firmenkunden. Die einfachsten, bei WD (Western Digital) MyCloud genannten, NAS Lösungen sind einzelne Festplatten die über einen Ethernetanschluss (RJ-45) in ein Netzwerk eingebunden werden können. Daneben bietet WD aber natürlich auch NAS Server an die mit mehreren Einschüben und potenterer Hardware aufwarten, und damit die Zielgruppe der Privatanwender mit höheren Anforderungen sowie Firmen bedienen sollen.

Zu den WD NAS

WD bietet die My Cloud Geräte an, die mit bis zu 16 TB genug Platz für alle Fotos, Musiktitel, Videos und Dateien im Heimnetzwerk bieten.

ZyXEL

kein Underdog in der IT Branche


ZyXEL ist ein Unternehmen aus Hsinchu in Taiwan. Das Unternehmen ZyXEL ist im Zusammenhang mit NAS Servern eher weniger bekannt. Dabei ist ZyXEL kein Underdog in der IT Branche. Im Bereich der Netzwerktechnik verfügt ZyXEL über ein riesiges Portfolio, welches sich in nahezu alle Unterbereiche erstreckt. So verwundert es auch nicht, dass ZyXEL Netzwerkspeicher verkauft. Schwerpunktmäßig verkauft ZyXEL seine NAS Systeme für die Zielgruppe der Privatanwender. Für Unternehmen konzentriert sich ZyXEL auf sein Kerngeschäft – die Netzwerktechnik a la Switch, Router und Co..

Zu den ZyXEL NAS

Zyxel wäre aber nicht Zyxel, wenn das Unternehmen im Vergleich zum Privatsektor schlichtweg stärkere Router und größere Netzwerkspeicher bauen würde.