Auf einen Blick:
4

Einbauschächte


Sie können bis zu 4 Festplatten in dieses NAS einbauen.
40

max. Speicher


Dieses NAS hat eine maximale Speicherkapazität von bis zu 40 TB.
307,23

Preis


Dieses NAS kostet bei Amazon momentan 307,23 €. (Stand: 23.08.2017 - 21:38 Uhr)

Synology NAS DS416J 1.20GHz/512MB/DDR3**
Synology - Personal Computers
307,23 €

Synology DS416j im Detail

M it der j-Serie richtet sich der Netzwerkausrüster Synology an anspruchsvolle Heimanwender, die eine gute Ausstattung und Performance zu einem adäquaten Preis suchen. Der hier getestete DS416j verfügt über vier Festplatteneinschübe, die für die meisten Anwendungsszenarien im Heimgebrauch genügen sollten. Kann das Produkt überzeugen?

Material und Verarbeitung

Im Unterschied zum kleineren Modell, dem DS216j, kommt der DS416j in einem schlichten, schwarzen Kunststoffgehäuse daher. Das matte Finish erscheint nicht direkt edel, aber immerhin zweckmäßig. Fingerabdrücke bleiben weitgehend unsichtbar. Wie bei Synology gewohnt, ist die Verarbeitung tadellos. Insbesondere die gummierten Schrauben und die hohe Passgenauigkeit sorgen dafür, dass ein ausgezeichneter Qualitätseindruck entsteht. Durch die Gummierung erfolgt eine Schallentkopplung, wodurch die Festplatten leiser arbeiten. Die typischen Zugriffsgeräusche können dadurch natürlich nicht verhindert werden. Die Maße von 16,8 x 23 x 18,4 cm erscheinen für einen NAS mit vier Bays als durchaus kompakt, das Gewicht von 2,2 Kg bleibt ebenso im Rahmen.

Technik und Funktionsumfang

Tabelle mit technischen Details

Hier finden Sie eine Übersicht der technischen Daten des NAS-Servers
Hardware
CPU: Marvell Armada Dual Core 1.3 GHz
Ram: 512 MB DDR3
maximale Speicherkapazität: 40 TB
Festplatteneinschübe(Bays): 4 Stück
Hot Swap fähig: nein
Festplatten Formfaktor: 2.5 Zoll3.5 Zoll
NAS mit Festplatten(Bundle): nein
Anschlüsse
USB 2.0: 1
USB 3.0: 1
Ethernet(RJ-45): 1
Performance
Schreibgeschwindigkeit im Durchschnitt: 101.2 MB/sec
maximale Schreibgeschwindigkeit: 110.39 MB/sec
Lesegeschwindigkeit im Durchschnitt: 112.82 MB/sec
maximale Lesegeschwindigkeit: 113.01 MB/sec
Betriebsystem
Betriebsystem: DSM - Disk Station Manager
Stromverbauch
Stromverbauch im Leerlauf: 12.75 Watt
Stromverbauch bei Zugriff: 21.6 Watt
Lautstärke
Laustärke: 19.1 dB(A)
Sonstiges
Abmessungen: 184mm x 168mm x 230mm
Gewicht: 2,21 Kg
Farbe: Schwarz
Hinweis: Am NAS nicht vorhanden Anschlüsse werden nicht angezeigt

Angetrieben wird der DS416j durch einen Marvell Armada 388 mit einer Taktfrequenz von 1,3 GHz. Dem Dual-Core-Prozessor stehen 512 MB RAM zur Seite. Ebenso zur Ausstattung gehört ein Verschlüsselungsmodul, wobei AES-NI nicht unterstützt wird. Wie bereits erwähnt, können vier Festplatten im 3,5″-Format verbaut werden. Wer kleinere 2,5″-HDDs einbauen möchte, benötigt einen zusätzlichen Einbaurahmen. Kompakte SSDs werden leider nicht vollumfänglich unterstützt, SSD-TRIM fehlt – wobei der Einsatz auch kaum sinnvoll wäre: Vor allem die Schreibgeschwindigkeiten um 100 MB/s dürften durch den Prozessor limitiert werden. Die maximale Speicherkapazität beträgt 40 TB, wenn sämtliche Bays verwendet werden. Einzelne Festplatten können eine maximale Kapazität von 16 Terabyte aufweisen. Die Anschlussvielfalt ist relativ gering, neben dem LAN-Port sind je ein USB 2.0 und ein USB 3.0-Anschluss vorhanden, die die Verwendung externer Datenträger erlauben. Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings die vergleichsweise hohe Leistungsaufnahme von etwa 12 Watt im Idle. Andere Server aus gleichem Hause sind entweder deutlich sparsamer oder haben mit derselben Leistungsaufnahme eine üppigere Leistung.

Software

Synology entwickelt eine eigene Server-Software namens DSM (Diskstation Manager). Diese Software basiert auf Linux und offeriert einen hohen Funktionsumfang, der selbst bei günstigeren Produkten nicht beschnitten wird. So lässt sich beispielsweise das Bildmaterial von Überwachungskameras auf dem DS416j sichern – und dies von nicht weniger als 16 Kameras. Die meisten Anwender werden allerdings einen FTP-Server betreiben wollen oder automatische Back-ups erstellen, was mit dem DS416j ebenso problemlos gelingt. Besonders interessant, wenn der eigene Datenschutz im Vordergrund steht: Die Software erlaubt auch die Errichtung einer eigenen Cloud, sodass hierfür keine fremde Dienstleistung mehr in Anspruch genommen werden muss.

Haupteinsatzzweck

Das Hauptaugenmerk des DS416j sollte bei der Datensicherung liegen. Neben RAID 1 und werden auch RAID 5, 6 und 10 unterstützt, was den DS416j vom kleineren Modell DS216j unterscheidet. Obwohl das größere Modell leichte Performance-Vorteile für sich verbuchen kann, erscheint die Verwendung als Datengrab optimal. Media Transcoding ist hingegen nicht möglich, die Hardware erscheint dafür als etwas zu schwachbrüstig. Aufgrund der hohen Speicherkapazität findet allerdings eine umfangreiche Mediathek Platz, private Nutzer sind bestens versorgt.

Gerät im Betrieb

Für die ausreichende Kühlung sorgen zwei 80mm-Lüfter. Im Vergleich zu den 92 mm-Lüftern anderer Server des Herstellers fallen die Betriebsgeräusche geringfügig höher aus: Etwa 19 dB werden im typischen Betrieb emittiert. Das ist für sich genommen nicht viel, dafür ist das Betriebsgeräusch auch etwas hochfrequenter und damit für die meisten Menschen unangenehmer. Die Performance ist insbesondere für die angedachten Anwendungszwecke vollkommen ausreichend. Hochauflösendes Streaming mit Dekodierung auf dem Gerät fällt allerdings der zu geringen Hardwareleistung zum Opfer. Ein Pluspunkt ist beim DS416j wie bei allen NAS von SynologyLieferumfang & Zubehör

Im Lieferumfang des Synology DS416j ist folgendes enthalten:
NAS
Synology DS416j
Zubehör
Externes Netzteil
LAN-Kabel
Befestigungsschrauben

Für 2,5″-Festplatten wird allerdings weiteres Zubehör benötigt, die im Lieferumfang befindlichen Schrauben ermöglichen keine Befestigung dieser Festplattengröße.

Fazit

Am Ende kann der solide Synology DS416j also durchaus überzeugen. Für Heimanwender ist das Produkt ausreichend schnell; vor allem aber auch zuverlässig, was für automatisierte Back-ups von hoher Bedeutung ist. Etwas schade ist der vergleichsweise hohe Stromverbrauch von 12 W im Leerlauf – Synology beweist mit anderen Produkten, dass ohne erheblichen Leistungsverlust durchaus eine höhere Sparsamkeit erzielt werden kann.

** Letzte Aktualisierung am 24.08.2017 um 04:45 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Es können keine Kommentare abgegeben werden.