Synology DS224+ – mein ehrlicher Test

Seit einigen Jahren nutze und teste ich bereits NAS-Systeme verschiedener Marken. Die Synology waren dabei immer mein persönlicher Favorit, den ich auch gerne weiterempfohlen habe. Allerdings hat die Konkurrenz von Qnap und Asustor über die letzten Jahre auch ganz schön aufgeholt. Schon bei der Ankündigung der DS224+ war ich deshalb neugierig, was Synology für Neuerungen für das überarbeite Modell geplant hat. Was kann das neue Modell besser als seine Vorgänger?

Synology DS224+ Test

Beim Auspacken der DS224+ fällt sofort auf, dass sich äußerlich zum Vorgänger nichts geändert hat. Aber wie so oft liegt das Besondere im Detail und im Inneren. In diesem Testbericht möchte ich meine persönlichen Erfahrungen und Eindrücke mit der DS224+ teilen. Dabei werde ich sowohl die positiven Aspekte als auch die Bereiche beleuchten, bei denen ich mir Verbesserungen gewünscht hätte.

Kurzfassung zu Synology DS224+

Die DS224+ ist eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängers. Im gleichen Design erhält man mehr Leistung zum Preis des älteren Modells.

Nach meinem Test bin ich der Meinung, dass Synology hier den Spagat zwischen Leistung und Preis gut hinbekommen hat. Die DS224+ ist empfehlenswert für ambitionierte Heimanwender und kleine Unternehmen. Die Intel CPU und der erweiterbare Arbeitsspeicher bieten dabei genügen Luft nach oben, wenn man zukünftig ressourcenhungrigere Docker Container nutzen möchte oder doch noch mehr Benutzer hinzukommen.

DAS IST GUT

  • Intel CPU mit Grafikeinheit
  • Kompaktes NAS mit guter Leistung
  • 2 x USB 3.2 Gen 1
  • Synology DSM-Betriebssystem
  • leise
  • Gleicher Preis wie DS220+

DAS IST SCHLECHT

  • keine M.2-Slots
  • begrenzte Erweiterung des Arbeitsspeichers
579,00€
auf Lager
2 neu ab 579,00€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
594,00€
auf Lager
Cyberport.de
849,90€
auf Lager
2 neu ab 849,00€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
586,78€
nicht auf Lager
Notebooksbilliger.de
730,00€
auf Lager
Cyberport.de
999,65€
auf Lager
2 neu ab 999,65€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
858,90€
nicht auf Lager
eBay
1.389,00€
auf Lager
1 gebraucht ab 1.319,55€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
1.116,90€
nicht auf Lager
eBay
1.110,00€
nicht auf Lager
Cyberport.de
339,00€
auf Lager
Cyberport.de
349,00€
360,90€
auf Lager
60 neu ab 349,00€
1 gebraucht ab 328,06€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
349,00€
auf Lager
Notebooksbilliger.de
375,99€
auf Lager
eBay

Preis und Verfügbarkeit

Synology hat die DiskStation DS224+ im August 2023 veröffentlicht. Anders als noch die letzten Jahre ist die Verfügbarkeit von Anfang an recht gut. Bei den bekannten Shops ist der kleine NAS Server für ca. 350 Euro erhältlich. Der Preis hat sich somit gegenüber dem Vorgänger, der DS220+, nicht verändert. In einer Zeit, wo alles teurer wird, ist es schön zu sehen, dass Synology den Preis hier stabil halten konnte. Für einen Intel CPU, aufrüstbaren RAM und ein hervorragendes OS ist der Preis, meiner Meinung nach, nicht zu hoch.

Geliefert wird die DiskStation wieder in einem schlichten grauen Karton. Zum Lieferumfang gehört neben dem NAS selbst, ein externes 60 Watt Netzteil und zwei CAT5e Netzwerkkabel.

Synology DS224+ Testbericht

Design und technische Daten der DS224+

Am Design der DiskStation DS224+ hat Synology nichts geändert. Der kleine Server ist, bis auf die Modellnummer auf der Vorderseite, mit dem Design der DS220+ identisch. Eine abnehmbare Abdeckung an der Vorderseite verdeckt die beiden 3,5“ Einschübe. Daneben befindet sich der Ein-/Ausschalter, die Reset-Taste, einer von zwei USB-A 3.2 Gen 1 Ports und fünf LED-Statusanzeigen.

Auf der Rückseite des NAS findet man den zweiten USB-A 3.2 Gen 1 Port, zwei 1GbE-Netzwerkanschlüsse, ein Kensington Lock und der Anschluss für das externe Netzteil.

Der 92 mm große Lüfter nutzt die komplette Breite des kleinen NAS aus. Die Lautstärke ist angenehm ruhig und für die Leistung vollkommen in Ordnung. Für meinen Test stand der Server über einem Monate nur ca. einen Meter von meinem Schreibtisch entfernt. Dabei ist es zu keiner Zeit unangenehm laut geworden. Aussagen von anderen Nutzer, dass der Lüfter rattern würde und laut wäre, konnte ich bei meinem Testmodell absolut nicht nachvollziehen.

Test DS224 Plus

Wie bei allen Synology Plus Modellen, besteht das Gehäuse aus sehr robust wirkenden schwarzem Kunststoff. Die zwei Festplattenhalterungen sind ähnlich zu den teureren Modellen. 3,5“ Festplatten lassen sich ohne Werkzeug installieren. Leider sind die Festplatteneinschübe nicht abschließbar, wie bei der DS723+ und DS923+.

Auch die Installation von 2,5“ Festplatten ist natürlich möglich. Diese muss man allerdings mit Schreiben befestigen. M.2 SSDs kann man leider nicht installieren. Das war bei dem Preis aber auch nicht zu erwarten. Wer das vorhat sollte zur DS723+ greifen, die ich letztes Jahr getestet habe.

Synology verbaut bei der DS224+ 2 GB Arbeitsspeicher. Dieser ist fest verbaut und kann nicht getauscht werden. Allerdings kann man über einen zusätzlich Steckplatz weitere 4 GB installieren.

Der zusätzliche Arbeitsspeicher lässt sich unkompliziert installieren. Dazu muss man lediglich die Festplatten entfernen. Danach ist der Erweiterungsschacht frei zugänglich. Man benötigt kein Werkzeug dafür. Das hat Synology super gelöst.

Synology DS224 Plus Arbeitsspeicher
EigenschaftDetails
ProzessorIntel Celeron J4125
Taktfrequenz2,00 GHz (bis zu 2,70 GHz)
Anzahl der Kerne4
RAM2 GB DDR4 (erweiterbar auf bis zu 6 GB)
BetriebssystemDSM 7
Festplatteneinschübe2 x 3.5″ oder 2.5″ SATA SSD/HDD
HotSwap fähigja
Netzwerk2 x 1GbE LAN
USB2 x USB 3.2 Gen 1
Netzwerk ProdokolleSMB, AFP, NFS, FTP, WebDAV, CalDAV, iSCSI, Telnet, SSH, SNMP, und VPN (PPTP, OpenVPN™, L2TP)
File Systemintern: Btrfs, ext4 extern: Btrfs, ext4, ext3, FAT32, NTFS, HFS+, exFAT
RAIDSynology Hybrid RAID (SHR), Basic, JBOD, RAID 0, RAID 1
Nutzerlokale Benutzer Accounts: bis zu 2.048 lokale Benutzer Gruppen: bis zu 256 geteilte Ordner: bis zu 256 gleichzeitige SMB/NFS/AFP/FTP Verbindungen: bis zu 500
Stromverbrauchca. 14 W (bei Festplattenzugriff)
ca. 4,5 W (wenn HDDs im Ruhezustand sind)

Geschwindigkeit und Ressourcenverbrauch der DS224+

In der Synology DS224+ ist ein 4-Kern Intel Celeron J4125 mit 2 GHz und 2,7 GHz Boost verbaut. Das ist der gleiche Prozessor, der schon in der DS920+ zum Einsatz kam.

Dass der Celeron J4125 ausreichend Leistung hat, kann ich durch einen Langzeittest meiner DS920+ bestätigen. Diese läuft bei mir noch immer und wird hauptsächlich für Docker Container genutzt. Über 10 aktive Docker Container mit 5 Benutzern laufen rund um die Uhr darauf. Die Leistung war dabei in den vergangenen Jahren zu 99 Prozent mehr als ausreichend.

DS224+ Leistung

Dank der relativ starken CPU können auch 4k Filme in Echtzeit umgewandelt werden. Das ist besonders nützlich, wenn man die DS224+ als Media Server mit Plex nutzen will. In meinen test hat das mit Filme in verschiedenen Formaten problemlos funktioniert.

Die Auslastung des Arbeitsspeichers lag in meinem DS224+ Test bei leichten Aufgaben meist zwischen 40 und 45 Prozent. Die verbauten 2 GB sind genug für die meisten Heimanwender und kleine Unternehmen. Sollte der Bedarf, durch mehr Nutzer oder gesteigerte Anforderungen, in Zukunft wachsen, so kann man den RAM ganz einfach auf 6 GB verdreifachen.

Um die Datenübertragungsgeschwindigkeit zu testen, habe ich zwei Synology HDDs verwendet. Wie zu erwarten, waren hier maximal etwas mehr als 100 MB/s möglich.

Synology DS224 Plus HDD

Insgesamt ist die Leistung der DS224+ für seine Preisklasse sehr solide. Als Netztwerkspeicher für mehrere Nutzer, Synologys eigene Apps, Plex und auch Docker Nutzung ist ausreichend Leistung vorhanden.

DSM 7.2 – die Synology Software

Die DS224+ kommt mit DSM 7, welches meiner Meinung nach das beste NAS Server Betriebssystem für Heimanwender und KMUs ist.

Hier sind einige Vorteile von DSM 7:

  • Benutzerfreundliche Oberfläche: DSM verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche, die es einfach macht alle Funktionen zu verwalten.
  • Umfangreiche Anwendungen: DSM bietet eine Vielzahl von Anwendungen, darunter Synology Drive, Synology Office, Synology MailPlus und mehr.
  • Apps für alle Plattformen: Synology hat Apps für Windows, MacOS, Android und iOS. Alle funktionieren zuverlässig und sind ausgereift.
  • Sicherheit: DSM erlaubt eine Vielzahl von Sicherheitsfunktionen, darunter, Passwörter automatisch zu generieren und zu speichern, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Möglichkeit, Daten zu verschlüsseln.
  • Systemverwaltung: DSM bietet umfangreiche Systemverwaltungsfunktionen. Dazu gehört beispielsweise Active Insight, einer Funktion zur Überwachung und Verwaltung von NAS-Geräten, und Synology Storage Console, einer zentralen Verwaltungskonsole für Speicherressourcen.
  • Modularität: DSM ist modular aufgebaut und bietet eine Vielzahl von Paketen. Diese ermöglichen es, genau diese Funktionen zu installieren, die man nutzen möchte.

Gerade weniger versierten Benutzern würde ich immer ein Synology NASempfehlen. Das liegt hauptsächlich an der sehr einfachen Bedienung durch DSM 7.

Trotzdem muss man auf nichts verzichten. Synology schafft es, mit seinem Betriebssystem auch komplexe Funktionen verständlich bedienbar zu machen.

Was sind ie Alternativen?

Wer ein NAS ausschließlich als Netzwerkspeicher für zu Hause, Time Machine Backup Server oder eigene Cloud für sich allein nutzen möchte, der braucht nicht die Leistung, die der Intel CPU bietet. Für solch einen Anwendungsfall kann man auch zu Synology DS223j greifen und etwas Geld sparen.

Für kleine Unternehmen mit mehreren Angestellten, die alle gleichzeitig auf das NAS zugreifen, würde ich eher zur DS723+ raten. Hier kann zusätzlich noch ein M.2 SSD Cache verbaut werden, der in solchen Fällen hilfreich sein kann.

Fazit meines Synology DS224+ Tests

Die DS224+ ist kein NAS Server mit revolutionär neuen Funktionen. Stattdessen ist es der Einstieg in Synologys Plus Serie und eine sehr gelungene Weiterentwicklung des Vorgängermodells.

Interessant dürfte der kleine Server für diejenigen sein, die bisher ein ARM NAS von Synology benutzt haben. Dank der gleichen Oberfläche findet man sich sofort wieder zurecht. Aber auch alle Einsteiger und Systemadministratoren werden die leicht verständliche Einrichtung lieben.

Mein DS224+ Test hat gezeigt, dass der Intel J4125 zu ziemlich allen Anforderungen gewachsen ist. Das ist kein Wunder, da der gleiche Prozessor auch in meiner sehr viel teureren DS920+ werkelt, mit der ich schon sehr lange zufrieden bin.

Für mich ist das kleine Plus Modell eine sinnvolle Weiterentwicklung, die ich sehr empfehlen kann.

579,00€
auf Lager
2 neu ab 579,00€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
594,00€
auf Lager
Cyberport.de
849,90€
auf Lager
2 neu ab 849,00€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
586,78€
nicht auf Lager
Notebooksbilliger.de
730,00€
auf Lager
Cyberport.de
999,65€
auf Lager
2 neu ab 999,65€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
858,90€
nicht auf Lager
eBay
1.389,00€
auf Lager
1 gebraucht ab 1.319,55€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
1.116,90€
nicht auf Lager
eBay
1.110,00€
nicht auf Lager
Cyberport.de
339,00€
auf Lager
Cyberport.de
349,00€
360,90€
auf Lager
60 neu ab 349,00€
1 gebraucht ab 328,06€
aktualisiert am 4. März 2024 10:45
Amazon.de
349,00€
auf Lager
Notebooksbilliger.de
375,99€
auf Lager
eBay
Synology DS223+
92.3 / 100
Zusammenfassung
Für mich ist das kleine Plus Modell eine sinnvolle Weiterentwicklung, die ich sehr empfehlen kann.
Material & Verarbeitung90
technische Daten90
Software99
Preis / Leistung90

Ihnen hat der Artikel gefallen oder geholfen? Dann teilen Sie ihn doch mit Anderen:

4 Gedanken zu „Synology DS224+ – mein ehrlicher Test“

  1. Ich habe zur Zeit die DS220j. Die Leistung war schon ausreichend für mich.
    Jetzt werde ich auf die DS224+ upgraden und und bin mir sicher, dass ich damit sehr lange zufrieden sein werde.
    Man muss nicht immer das teuerste Modell kaufen 🙂

    Antworten
    • Ich denke, dass die DS224+ für mich eigentlich schon zu überdimensioniert ist.Eigentlich will ich nur meine Backup vom iMac draufspielen und unsere Familienfotos irgendwo sichern.
      Ich hatte daher eher dan die DS223j gedacht. Denkst du das günstigere Modell reicht dafür aus?

      Antworten
  2. Super Test. Wir haben als Zweitsystem noch ein 216 se .. das aber irgendwie seit Kurzem nach Update hackt und nach ca. 8 Stunden Dauerlauf nicht mehr erreichbar ist; erst wieder nach Eingriff dann TOP.

    Frage an dieser Stelle – wie kommt man von Beginn an an einen 224+ mit 8GB RAM ohne als Nachrüstung das erledigen zu müssen. Danke für einen TIP.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar