Asustor Drivestor 2 Pro – AS3302T 2 im Test

Es ist schon eine Weile her, dass ich das letzte Mal ein Asustor NAS getestet habe. Das will ich heute ändern, denn die aktuellen Modelle verdienen definitiv etwas mehr Aufmerksamkeit.

Der Bereich der erschwinglichen Heim-NAS-Lösungen hat in den vergangenen Jahren deutlich an Vielfalt gewonnen. Alle Hersteller haben mittlerweile ein ordentliches Portfolio an NAS Servern für Einsteiger und Heimanwender. Oftmals sind die Einsteigergeräte allerdings sehr eingeschränkt und nur als Datenspeicher und Backup Lösung wirklich zu empfehlen. Natürlich ist es immer eine Gratwanderung für die Gerätehersteller zwischen guter Performance und günstigem Preis. Asustor scheint mit der Drivestore 2 Pro Serie aber einen mehr als guten Mittelweg gefunden zu haben. Die Geräte sind ein klein wenig teurer als die Einsteigergeräte der Konkurrenz. Dafür findet man hier aber auch bessere Hardware und mehr Funktionen als sonst in der Einstiegsklasse üblich.

Ein moderner 64-Bit Realtek Prozessor, 2,5 GBit Ethernet (das bietet Synology nicht mal in der Mittelklasse), 2 GB RAM und Erweiterungsmöglichkeiten. Die Daten des Asusutor Drivestore 2 Pro AS3302T klingen eher nach Mittelklassemodell. Doch reicht das aus? Kann es sich gegen den QNAP TS-233 und Synology DS223j durchsetzen?

Asustor Drivestor 2 Pro AS3302T

Asustor Drivestor 2 Pro Test – kurzes Fazit vorab

Der Asustor Drivestor 2 Pro ist ein NAS für Anwender, die nach dem perfekten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen. Der kleine Server eignet sich recht gut für den preisbewussten Käufer, Heimanwender und diejenigen, die einfach eine einfache Backup-Option zur Cloud suchen. Zudem ist er für Nutzer, die einfache Multimedia-Unterstützung, netzwerkbasierte Kameraüberwachung und plattformübergreifendes Dateisharing suchen, eine gute Option.

Die Software des Drivestor 2 Pro AS3302T bietet eine anständige Palette an Werkzeugen. Alle wichtigen Funktionen und Apps sind verfügbar und die Software wirkt sehr modern. Ein Synology oder Qnap NAS finde ich allerdings etwas einfacher in der Bedienung.

Für alle, die nicht das günstigste und auch nicht das beste NAS kaufen wollen, sondern eher nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen, ist der Asustor Drivestor 2 Pro AS3302T eine Empfehlung.

Vorteile des AS3302T Drivestor 2 Pro

  • Guter Preis
  • 2,5 GBit LAN-Anschluss
  • 4K HEVC-Transkodierung
  • Großartige Plex Media Server Hardware
  • Modernes Software-Design
  • Breite Palette von mobilen Apps
  • Unterstützung für Cloud/NAS/USB-Backups

Nachteile des AS3302T Drivestor 2 Pro

  • kein HDMI Anschluss
  • Keine Möglichkeit, den Speicher aufzurüsten
  • Software noch nicht ganz auf Augenhöhe mit Wettbewerbern
Asustor Drivestor 2 Pro AS3302T 2 Bay NAS Server -…
  • Asustor Drivestor 2 Pro AS3302T 2 Bay NAS Server – Netzwerkspeicher Gehäuse, Quad Core 1.4 Ghz CPU, 2,5 GbE Port, 2GB DDR4
  • HDD: 2 x SATA3 6Gb/s; 3.5″/2.5″ HDD/SSD
  • CPU: Realtek RTD1296, Quad-Core, 1.4GHz
  • Speicher: 2GB DDR4 (not expandable)
  • 1 x 2.5GLAN (2.5G/1G)

Letzte Aktualisierung am 20.04.2024 um 03:51 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Lieferumfang und Verpackung

Das Asustor Drivestore 2 Pro kommt in einer überraschend kleinen Verpackung. Ich hatte schon Angst, dass ich das falsche Gerät erhalten habe. Beim Öffnen der Box merkte ich dann aber, dass der NAS Server einfach nur sehr kompakt ist.

Trotz der kleinen Verpackung hat der Hersteller an alles gedacht, um das NAS sofort in Betrieb nehmen zu können:

  • Asustor Drivestor 2 AS3302T NAS
  • 65W externes Netzteil, 100V bis 240V
  • Netzkabel
  • RJ-45 LAN-Kabel (Cat 5e)
  • einen Satz Schrauben für 2,5″ HDDs
  • Schnellstartanleitung und Bedienungsanleitung

Das externe Netzteil erlaubt es, das Gerät kompakter zu konstruieren und ist für Heimanwendergeräte auch so üblich. Ich bin ein großer Fan von externen Netzteilen, da diese bei einem Defekt leicht ausgetauscht werden können, ohne gleich das Gerät austauschen zu müssen. Außerdem lässt sich das Netzteil einfach unter einem Schreibtisch oder hinter einem Schrank verstecken, während das NAS an sich nur wenig Platz einnimmt.

Asustor Drivestor 2 Pro Rückseite

Das Design des Drivestor 2 Pro

Jetzt kommen wir endlich zum Design des Drivestor 2 Pro. Das ist definitiv ein Hingucker und hebt sich von den sonst üblichen Gerätedesigns deutlich ab. Es wirkt sehr modern und hochwertig. Meiner Meinung nach ist der AS3302T eines der attraktivsten Geräte und er macht auf jedem Schreibtisch eine gute Figur. Das ist natürlich nur Geschmackssache und ihr mögt eventuell das simple Design von Synology oder die verspielten Formen und Farben von Qnap mehr.

Die Frontabdeckung ist einfach nur über die Festplatteneinschübe gesteckt. Hier hat Asustor ein paar Cent in der Produktion für Scharniere gespart. Das wirkt aber keineswegs billig. Viele Hersteller setzten mittlerweile bei ihren Einsteigergeräten auf diese gesteckte Frontabdeckung.

Die Frontabdeckung ist leicht erhöht und bietet somit von allen Seiten genügend Platz, um die Luft zur Kühlung des Gerätes anzusaugen.

Neben der Abdeckung befindet sich der Ein-/Aus-Schalter, die LEDs, die den Betrieb der Festplatten anzeigen, ein USB 3.0 Anschluss sowie eine Taste zum Kopieren externer Medien.

Die LEDs zeigen Folgendes an:

  • Strom/Bereitschaft
  • Netzwerkzugriff/Aktivität (eine für jeden Port)
  • Systemaktivität (Lese-/Schreibvorgänge in Arbeit)
  • Laufwerksaktivität (eine für jedes Laufwerk, unabhängig vom RAID)
Asustor NAS AS3302T

Die Kopiertaste ist besonders hilfreich, wenn ihr externe Speichermedien habt, die ihr regelmäßig sichern wollt. Dazu schließt ihr einfach die externe Festplatte/ den USB-Stick an den Asustor an und drückt die Taste zum Kopieren. Euer externes Speichermedium wird nun auf euer NAS gesichert. Super einfach und hilfreich. Leider wird diese Funktion bei immer mehr neuen Geräten der Konkurrenz eingespart.

Das Gehäuse ist nur in Schwarz erhältlich und besteht außen aus Kunststoff und innen aus einem Metallrahmen.

Die Unterseite des Gerätes verfügt über gummierte Füße und einen großen Belüftungsschlitz. Abgesehen davon gibt es an der Unterseite des Asustor AS3302T NAS nichts Besonderes zu vermerken.

Die beiden Festplatteneinschübe unterstützen 3,5″ HDDs und 2,5″ SSDs. Normale HDD Platten können ohne Werkzeug installiert werden. Auch etwas höhere Festplatten passen problemlos. Die kleineren 2,5″ SSDs werden in die Festplattenhalterung geschraubt. Die passenden Schrauben dafür liegen im Lieferumfang bei.

Anschlüsse und Verbindungen

Die Anschlüsse des Asustor Drivestor 2 Pro sind für die Preisklasse recht ordentlich. Ein USB 3.2 Gen1 Anschluss mit 5 Gbit findet man auf der Vorderseite und zwei auf der Rückseite. Das ist schon mehr, als viele andere Einsteigergeräte bieten.

Neben dem Anschluss von externen USB-Speichern, WiFi Adaptern und Geräten wie Druckern, Scannern und USVs unterstützt der Drivestor 2 Pro auch das 4-Bay-Asustor-Erweiterungsgehäuse. Das ermöglicht eine Erweiterung dieses Systems um zusätzliche 12 Speicherplätze über bis zu 3 angeschlossenen Erweiterungen.

Mein persönliches Highlight ist aber der 2,5 GBit Anschluss. Ich frage mich, warum Synology das auch bei weitaus teureren Modellen nicht hinbekommt, während Asustor 2,5 Gbit in seinem Einsteigergerät verbaut.

Wenn euch 2,5 Gbit nicht ausreichen, dann könnt ihr noch einen USB zu LAN Adapter kaufen und an der Rückseite anschließen. Diesen bietet Asustor mit 2,5 Gbit für ca. 30 Euro an. Ihr hättet damit zwei vollwertige 2,5 GBit Anschlüsse im AS3302T.

Anschlüsse Asustor NAS

Natürlich hat man durch die fehlende GPU auch keinen HDMI-Anschluss. Ich finde aber, dass man den in der Preisklasse auch nicht benötigt. Meiner Meinung nach hat Asustore das Augenmerk hier genau auf die richtigen Sachen gelegt, um das beste Preis-Leistungsverhältnis zu bieten.

Interne Hardware des AS3302T

Die in dem Asustor Drivestor 2 Pro verbaute Hardware bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Für mich ist der Realtek RTD1296 im Drivestor 2 Pro NAS eine gute Wahl. Der Quad-Core CPU bietet ausreichend Leistung für ein Einsteiger NAS und man kann eine ganze Menge damit machen. Multimedia-Streaming, mehrstufige Backups, Hintergrund-Speichersynchronisation, Sicherheitsdienste, Docker Installationen und Überwachungskameras sind kein Problem für das kleine NAS.

Zudem verfügt der Server über genügend Leistung, um 4H H.265 Medien (HEVC) zu transkodieren. Das ist in der Preisklasse schon ziemlich beeindruckend.

Dennoch gibt es auch Einschränkungen. Da der Prozessor nicht über eingebettete Grafiken verfügt, werden einige Anwendungsgebiete nicht unterstützt. So ist der Einsatz von virtuellen Maschinen zum Beispiel nicht möglich.

Dennoch ermöglicht die Effizienz der 1,4 GHz Taktfrequenz pro Kern, dass er mit weniger Ressourcenverbrauch deutlich mehr leisten kann als oftmals verbaute 32-Bit CPUs.

Beim Arbeitsspeicher gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Ganze 2 GB DDR4 mit 2400 MHz hat Asustor dem AS3302T spendiert. Das ist doppelt bis viermal so viel wie bei der Konkurrenz. Leider lassen sich diese 2 GB aber nicht erweitern.

Meiner Erfahrung nach nutzt das Betriebssystem zwar etwas mehr RAM im Betrieb als Synology oder Qnap, trotzdem bleibt noch mehr als genug für zahlreiche andere Anwendungen übrig.

Asustor hat mit der Hardware, wie ich finde, einen sehr guten Kompromiss zwischen Leistung und Kosten gefunden. Gerade die 2 GB Arbeitsspeicher sind in meinen Augen ein großer Vorteil zur Konkurrenz.

Asustor Drivestor 2 Pro AS3302T 2 Bay NAS Server -…
  • Asustor Drivestor 2 Pro AS3302T 2 Bay NAS Server – Netzwerkspeicher Gehäuse, Quad Core 1.4 Ghz CPU, 2,5 GbE Port, 2GB DDR4
  • HDD: 2 x SATA3 6Gb/s; 3.5″/2.5″ HDD/SSD
  • CPU: Realtek RTD1296, Quad-Core, 1.4GHz
  • Speicher: 2GB DDR4 (not expandable)
  • 1 x 2.5GLAN (2.5G/1G)

Letzte Aktualisierung am 20.04.2024 um 03:51 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Asustor Software

Asustors Betriebssystem ADM (Asustor Data Master) bietet alle wichtigen Funktionen, die ich von einem NAS erwarte. Synologys DSM wirkt auf mich moderner und aufgeräumter. Trotzdem hat man auch in ADM alle wichtigen Funktionen.

Lobend zu erwähnen ist, dass Asustor sehr regelmäßig Updates für ADM liefert. Diese Updates bringen neue Funktionen und schließen Sicherheitslücken.

Hier eine (unvollständige) Übersicht, was die Hardware in Verbindung mit Asustors Software alles kann:

  • Plex Media Server – Filme und Musik im Netzwerk streamen
  • Speicherverwaltung – EXT4 mit mehrere Snapshots für einfache Wiederherstellung gelöschter Daten
  • Netzwerkverwaltung – Unterstützung von LAG, Load Balancing und virtuellen Switche. Ebenfalls unterstützt werden Jumbo Frame-Kontrolle, DDNS-Automatisierung, Wake-on-LAN-Unterstützung.
  • Externer NAS Zugriff über EZ Connect
  • Backups – Unterstützung einer breiten Palette von mehrstufigen Backup-Optionen, die dank der leistungsfähigen CPUs im Drivestor 2 Pro gleichzeitig durchgeführt werden können.
  • Inhaltsverwaltung – Zahlreiche Content Management Systeme (CMS) und Customer Relationship Manager (CRM) Apps können installiert werden.
  • Benutzerkontensteuerung – Unterstützt über 4.000 Benutzerkonten.
  • Sicherheit – AES 256-Bit-Hardwareverschlüsselung für Daten
  • Unterstützung mehrerer VPN-Anbieter
  • Antivirus (ClamAV) – Geplante Scans, automatische Virusdefinitionsupdates, Quarantäne infizierter Dateien
  • Download Center – Unterstützt BT (Torrent & Magnet Link), HTTP und FTP-Downloads, Torrent-Suche, Bandbreitenkontrolle, RSS-Abonnement und automatisches Herunterladen (Broadcatching), ASUSTOR Download Assistant für Windows & Mac
  • Dropbox, OneDrive und Google Drive Sync – Jedes ADM-Konto kann sich individuell in ein Cloud-Konto einloggen, unterstützt Sync, direktes Hochladen von Dateien in die Cloud vom NAS aus oder von der Cloud zum NAS
  • LooksGood Media App – Asustors Konkurrenz zu Plex
  • Mail Server – Jedes ADM-Konto kann ein unabhängiges E-Mail-Konto werden, bietet SMTP-, IMAP- und POP3-Mail-Protokolle, Spamfilter und Blacklist-Einstellungen, Antivirus-Scanning für E-Mails, exklusiven E-Mail-Backup-Mechanismus, Auto-Weiterleitung und Auto-Response-Protokolle
  • Foto-Galerie – inkl. passenden Apps
  • Überwachungszentrum – inkl. 4 Lizenzen für IP Kameras.
  • Takeasy – Download von YouTube, Vimeo, Twitch und mehr
  • SoundsGood Audio-App – Importieren von persönlichen/öffentlichen Musiksammlungen
  • Backup-Tools – Rsync (Remote Sync)-Backup, Cloud-Backup, FTP-Backup, externes Backup, One-Touch-Backup, EZ Sync, Snapshots

Asustor Drivestor 2 Pro Test – mein Fazit

Der Asustor Drivestor 2 Pro AS3302T war eine große (positive) Überraschung für mich und hat mir gezeigt, dass ich doch öfter mal über den Synology und Qnap Tellerrand hinausschauen sollte.

Eine schnelle CPU, 2,5 GBit LAN und 2 GB RAM sind beachtliche Daten für einen NAS Server der Einsteigerklasse. Da kann (oder will) die Konkurrenz einfach nicht mithalten.

Ich finde, Asustor hat mit dem Drivestore 2 Pro die perfekte Balance gefunden, ein leistungsstarkes NAS für viel mehr, als nur Backups anzubieten, ohne dabei zu teuer zu werden.

Egal, ob Plex Mediaserver, ein Überwachungssystem mit mehreren Kameras oder Dateiverwaltung für mehrere Nutzer; der AS3302T ist dem gewachsen. Für Heimanwender und sogar kleine Unternehmen ist er bestens geeignet.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für den Asustor AS3302T.

Schreibe einen Kommentar