My Cloud Access- Software im Detail

Neben der Möglichkeit die eigene MyCloud per Webinterface aufzurufen und zu verwalten ( Windows: http://wdmycloud/ Mac: http://wdmycloud.local/ ) kann die My Cloud auch per Software die lokal auf dem Rechner installiert wird in einigen Bereichen administriert werden. Diese Software schauen wir uns im Folgenden etwas genauer an.

Mit der WD My Cloud Anwendung liefert Western Digital eine Software die sowohl auf Windows als auch auf macOS läuft. Nach der Installation zeigt die Software einem Schritt für Schritt, wie das NAS Gerät angeschlossen werden muss und in Betrieb genommen wird. Dazu zählt neben der Netzwerkverbindung natürlich auch die Stromversorgung.
Ist dies erledigt so lässt sich mit der Software ein MyCloud Gerät im lokalen Netzwerk finden. Dies taucht in einer Liste der auf. Sollte dies nicht der Fall sein, so lässt sich die Verbindung auch manuell durch das Eintragen einer IP-Adresse erledigen. Ist die MyCloud gefunden zeigt die Anwendung den Namen und die IP-Adresse des Gerätes an. Mit einem Klick auf das Bild wählt man das Gerät aus und kann mit der Einrichtung fortfahren.

Bilder der My Cloud Anwendung

Die Anwendung weist einen dann noch auf den möglichen SSL Warnhinweis hin – da das Zertifikat selbst generiert ist und von keiner Autorität signiert wurde. Das hat auf die Verschlüsselung keinen Einfluss – mindert aber die Kontrollmöglichkeit hinsichtlich eines Manipulationsversuches.
Um die Software verwenden zu können wird dann noch ein Konto benötigt. Dieses lässt sich einfach einrichten. E-mail Adresse und Nutzername auswählen und mit einem Passwort versehen. Mit diesem Konto können Sie sich auch in das Dashboard der MyCloud einlogge, und umgekehrt. Sollten Sie also bereits ein Konto für die Cloud erstellt haben, so können Sie dieses ohne Probleme auch für die MyCloud Software benutzen.

Die Software selber ist sehr übersichtlich aufgebaut, was nicht zuletzt an den wenigen Optionen liegt, die Western Digital dem Programm spendiert hat. So lässt sich etwa eine Liste aller freigegebenen Ordner anzeigen. Die Dateien die sich in der jeweiligen Freigabe befinden, finden sich dann daneben ebenfalls in einer Liste wieder. Diese Daten lassen sich dann herunterladen. Zudem können Sie über ein Menü ein neues Passwort für die MyCloud festlegen, den Status einsehen, also ob die Cloud die Daten schon synchronisiert hat oder dies aktuell noch tut. Zudem ist es schlussendlich auch möglich, die MyCloud zu trennen.

Western Digital beschränkt also den Funktionsumfang der MyCloud Software. Nicht alle Dinge die sich über das Dashboard einstellen lassen sind hier verfügbar. Das liegt daran, dass die Softwarelösung mehr als eine Clientsoftware gedacht ist, und nicht etwas eine administrative Lösung. Dazu ist wiederum das Dashboard da.
Die MyCloud Software ist vielmehr für Anwender, die ohne viele Vorkenntnisse das Gerät mit dem eigenen System verbinden wollen. Dazu wären alternativ auch Betriebssystem eigene Möglichkeiten vorhanden, die aber stellenweise etwas mehr Erfahrung und Konfigurationsaufwand benötigen.
Die MyCloud Software ist damit etwas für Nutzer die ein solides Plug & Play System benötigen: MyCloud anschließen, Software installieren und loslegen. Erfahrener Nutzer benötigen die Software hingegen nicht zwingend, und können auf eine Installation meistens verzichten.

Unter diesem Link finden Sie die Software: WD MyCloud Access