QNAP veröffentlicht QTS Version 4.3.5.0731

Update für NAS Software - Bild: © Depositphotos.com/maxkabakov (Maksim Kabakou)

QNAP hat das Firmware-Update 0731 für die QTS-Version 4.3.5 veröffentlicht, das vor allem zahlreiche Optimierungen und Fehlerbehebungen beinhält.
Wichtige Hinweise zum Update:

  • Um die Systemfunktionalität nach dem Update sicherzustellen, muss die Container Station im App Center auf die Version 1.9. aktualisiert werden, bevor QVR Pro aktiviert werden kann.
  • Bisher hatte der RADVD-Dienst keine ausgehende Schnittstelle. Nach dem Update sollte diese eingerichtet und konfiguriert werden.
  • Der WLAN Ad-hoc-Modus wurde aus Sicherheitsgründen entfernt.
  • Während des Updates ändert sich das Dateisystem der Systempartition für alle ARM-basierten NAS-Modelle, die von Annapurna Labs-Prozessoren angetrieben werden, auf ext4. Ein Downgrade auf ältere Versionen ist aus Gründen der Datensicherheit nach dem Update nicht mehr möglich. Diese NAS-Modelle sind davon betroffen:
    TS-131P, TS-231P, TS-431P, TS-531P, TS-231+, TS-431+, TS-231P2, TS-431P2, TS-431X, TS-431X2, TS-531X, TS-831X, TS-1231XU-RP, TS-1231XU, TS-831XU-RP, TS-831XU, TS-431XU-RP, TS-431XU, TS-431XeU, und TS-1635
  • Den Status für die QTS-Updates und aktuelle Wartungsinformationen zu Ihrem NAS-Gerät finden Sie unter: https://www.qnap.com/de-de/product/eol.php
  • Sollte QTS 4.3.x auf einem NAS-Modell mit 64-Bit-Intel oder AMD-Prozessoren installiert sein, kann es vorkommen, dass gewisse Anwendungen nicht mehr funktionsfähig sind. Es empfiehlt sich daher, sämtliche installierte Applikationen vor dem Update auf ihre Systemkompatibilität zu überprüfen. Zu diesem Zweck können Sie das QTS 64-Bit-Kompatibilitätstool herunterladen und installieren: https://download.qnap.com/QPKG/CF64_0.1-1114.qpkg.zip

Nachfolgend sehen Sie die Kernelversionen für die von QTS 4.3.5 unterstützten NAS-Modelle:

Kernelversion 3.10.20: TS-128, TS-228
Kernelversion 3.2.26: TS-x31, TS-x31U
Kernelversion 3.4.6: TS-x69, TS-x69U, TS-x69L
Kernelversion 4.2.8: Alle anderen Modelle, welche QTS 4.3.5 unterstützen

  • Für die nachfolgenden Geräte ist QTS 4.3.5 aufgrund Einschränkungen zukünftiger Kernel-Updates die finale Version:
    TS-EC1679U-SAS-RP, TS-EC1679U-RP, TS-1679U-RP, TS-EC1279U-SAS-RP, TS-EC1279U-RP, TS-1279U-RP, TS-1079 Pro, TS-EC879U-RP, TS-879U-RP, TS-1270U-RP, TS-870U-RP, TS-470U-RP, TS-470U-SP, TS-879 Pro, TVS-870, TS-870 Pro, TS-870, TVS-670, TS-670 Pro, TS-670, TVS-470, TS-470 Pro, und TS-470
  • Die NAS-Modelle TS-128 und TS-228 unterstützen ab QTS 4.3.5 die Container Station und alle davon abhängigen Anwendungen, einschließlich Notes Station 3, Qcontactz, QcalAgent, AWS Greengrass und QIoT Suite Lite nicht mehr. Grund dafür sind die Einschränkungen der nicht erweiterbaren Speicherkapazität und die 32-Bit-Prozessorarchitektur.

Bekannte Probleme:

Anwender können nach dem Update auf QTS 4.3.5.0713 keine VPN-Verbindungen über VyprVPN aufbauen.

Behobene Fehler:

  • Die Erweiterung großer Volumes führt nicht mehr zu längeren Wartezeiten beim Aufstarten.
  • Es dauert nicht mehr länger, Benutzerverbindungen zu NFS-Freigabeverzeichnissen zu authentifizieren.
  • Gelegentlich wurde in den Speicherpools Snapshots angezeigt, welche nicht gelöscht werden konnten.
  • Die Music Station hatte z.T. die Länge des letzten Titels in der Wiedergabeliste falsch angezeigt.
  • Gelöschte Dateien werden auch dann noch im Recycle-Ordner angezeigt, sollten Benutzer den Netzwerk-Papierkorb deaktiviert haben.
  • Nachdem Anwender einen Snapshots erstellt und eine Komponentenfestplatte entfernt haben, konnte der Modus der RAID-Gruppen fälschlicherweise nicht mehr geändert werden.
  • Bestimmte Prozesse beim Anlegen eines Snapshots hatten mehr Speicherressourcen verbraucht als nötig.
  • Bestimmte Prozesse beim Anlegen eines Snapshots hatten mehr Prozessorressourcen verbraucht als nötig.
  • Standard-Benutzer konnten weiterhin auf Recycle-Ordner zugreifen, auch wenn der Zugriff auf diese nur Administratoren gestattet war.
  • Nach der Aktivierung des Domänencontrollers konnten Anwender das NAS vereinzelt nicht der Active Directory-Domäne hinzufügen.
  • Benutzer konnten unter Windows 10 keinen Unterordner oder keine Datei in einem freigegebenen Ordner erstellen, der über SMB in Windows 10 eingebunden war.
  • QTS hat gelegentlich die Volumes nach dem Neustart des NAS nicht automatisch aktiviert.
  • Benutzer konnten dateibasierte LUNs nicht aus Snapshots wiederherstellen.
  • Benutzer konnten eine Domänencontroller-Datenbank nicht aus einer Sicherungsdatei auf einem verschlüsselten System wiederherstellen.
  • Benutzer konnten Microsoft Excel-Dateien nicht in einem freigegebenen Ordner speichern, der über AFP unter MacOS eingebunden war.
Quelle: QNAP Changelog, Zugriff am 27.10.2018 unter https://www.qnap.com/de-de/releasenotes/

Weitere interessante Beiträge

QNAP: App Cinema28 – Schnittstelle zum strea... QNAP hat eine neue Anwendung vorgestellt und veröffentlicht, die auf den Namen Cinema28 hört. Dabei handelt es sich um eine Multizonen-Multimedia-Anwe...
QNAP: QVR Pro vorgestellt – NVR Anwendung fü... QNAP stellt mit QVR Pro eine neue Überwachungs-Anwendung vor. Diese soll neben dem NAS System QTS laufen und so eine unabhängige Betriebsumgebung scha...
QNAP Update: QTS 4.3.5 veröffentlicht QNAP Firmware Update: QTS Version 4.3.5 veröffentlicht QNAP hat das neue Betriebssystem QTS 4.3.5 veröffentlicht, das neben neuen Funktionalitäten vo...
QNAP veröffentlicht QTS Version 4.3.4.0743 QNAP hat die Firmware-Version 0743 für QTS 4.3.4 veröffentlicht. Diese enthält einige Neuerung und viele Fehlerbehebungen. Wichtige Hinweise zum Upda...
QNAP Update: QTS Version 4.3.4.0551 veröffentlicht... QNAP hat eine neue Version seines NAS Systems QTS veröffentlicht. Neben einigen kleineren Fehlerbehebungen bringt das Update auch eine Reihe an Änderu...
QNAP: QTS 4.3 Beta verfügbar QNAP bietet interessierten Nutzern ab sofort eine neue Version des NAS Betriebssystems QTS in der Version 4.3. Die Änderungen sind vielfältig. QNAP fü...

Schreibe einen Kommentar