QNAP: Neues NAS : Thunderbolt-2-NAS TVS-882ST2

QNAP Neues NAS

Neuer NAS Server vorgestellt- Bild: © Depositphotos.com/alexlmx (Olekcii Mach)

QNAP hat am 24. Januar 2017 sein neues NAS System Thunderbolt-2-NAS TVS-882ST2 vorgestellt. Wie der Name bereits vermuten lässt handelt es sich dabei nicht bloß um ein weiteres handelsübliches NAS System, sondern um einen Netzwerkspeicher, der mit einigen Neuerungen aufwartet. In diesem Artikel finden Sie eine kurze Zusammenfassung des TVS-882ST2.

Augenscheinlich merkt man bereits, dass sich QNAP beim TVS-882ST2 für ein reines 2,5 Zoll Festplatten NAS entschieden hat. Die beworbenen Kompaktheit wird teilweise damit erkauft, dass 3,5 Zoll Laufwerke keinen Einzug in dieses NAS erhalten. Laufwerkseinschübe gibt es an der Zahl acht.

Die Anschlüsse des TVS-882ST2 bringe die nächste Überraschung mit. Während 2 Gigabit-LAN-Port bei einem solchem NAS zum Standard gehören, so sind die 2 x Thunderbolt-2-Ports eine nette Erweiterung. 2 x 10GBase-T-LAN-Port liefern in dem „Trio der Netzwerkanschlüsse“ dann das i-Tüpfelchen.
Zu den weiteren Anschlüssen zählen ein HDMI-Ausgang (bis 4K bei 30 Hz), zwei USB-3.0-Ports sowie ein 3,5-mm-Audioausgang und ein 3,5-mm-Mikrofonanschluss (nur für dynamische Mikrofone). Soweit so bekannt von anderen NAS Geräten des Herstellers. Aus der Menge der Anschlüsse stechen dann noch die zwei USB-3.1-Port (USB-C + USB-A, bis 10 Gb/s) heraus.
Zusammengefasst, QNAP will mit dem TVS-882ST2 neue Maßstäbe in Sachen Konnektivität setzten, und rüstet sein NAS auch mit Anschlüssen für die Zukunft aus.

Daneben sollen ein Intel-Core-i5 14-nm-Quad-Core-Prozessor der 6. Generation mit AES-NI-Hardwareverschlüsselung und 1,9 Ghz sowie 8 GB SODIMM-DDR4-RAM für flüssiges arbeiten sorgen. Der Speicher lässt sich bis auf 32GB erweitern, was Virtualisierung und aufwendigeren Aufgaben entgegenkommt.

Die Zielgruppe die QNAP mit dem TVS-882ST2 sind keine Privatanwender, sondern Studios, Selbständige und kleine Firmen, die eine High-Speed-Speicherlösung für alltägliche Arbeitsabläufe suchen, und auf eine große Bandbreite an Schnittstellen sowie Virtualisierungsmöglichkeiten angewiesen sind.

** Letzte Aktualisierung am 18.10.2017 um 06:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.